Veranstaltungshinweise

An dieser Stelle sei auf zwei Veranstaltungen hingewiesen, die wir nur sehr empfehlen können, nicht zuletzt weil unter anderem Personen referieren werden, die auch diese Reihe zu Gast haben konnte.

Polyphantasiatage 2011
Die Polyphantasiatage in Erfurt geben auch in diesem Jahr die Möglichkeit mit der Thematik um die Eckpunkte Geschlecht, Sexualität, Begehren und Gesellschaft auseinanderzusetzen. Nicht nur empfehlen wir insbesondere den Polyphantasiaball mit den phantastischen blue screen of death und der ebenso umwerfenden Lea Legrand. Auch Heinz-Jürgen Voss, den wir damals ebenso als Teil ‚unserer‘ Reihe begrüßen durften, wird nach Erfurt kommen.

5.7., 20 Uhr, Nonverbale Kommunikation und Geschlecht – mit Lann Hornscheidt

8.7., 21 Uhr, Polyfantasiaball (mit The blue screen of death – electropunk.göttingen, Lea Legrand – electroglitzerclash.halle, fr.JPLA – techhouse.leipzig, Obstanton – vegetable electronics.erfurt)

9.7., 20 Uhr, Lesung von Antje Wagner aus ihrem Buch „Schattengesicht“

11.7, 20 Uhr, BDSM und Feminismus – mit Anna Kow

12.7., 20 Uhr, queer-Filmabend

13.7., 18.30 Uhr, Workshop zur Kritik der Polyamorie – mit wi(e)derdienatur

14.7., 20 Uhr, „Making Sex“ – auch biologisches Geschlecht ist gesellschaftlich gemacht – mit Heinz-Jürgen Voss

via wi(e)der die natur.

Vortrag & Film: Remember what’s forbidden! Die katholische Kirche & andere Abtreibungsgegner_innen
Im Rahmen der „Heidenspaß statt Höllenagst“-Kampagne, die sich gegen den Papstbesuch in Erfurt richtet, wird am 4. August 2011 Sarah Diehl nach Jena kommen. Sie wird noch einmal ihren Film „Abortion Democracy“ zeigen und die Thematik anschließend zur Diskussion stellen. (Zur Erinnerung sei noch einmal auf die Veranstaltungsankündigung zum Film und gleichzeitig noch auf Texte von ihr hingewiesen: „Pri­vi­leg Pop“ und „Der Schwan­ger­schafts­ab­bruch ge­hört zum Leben dazu. Re­pro­duk­ti­on, Ab­trei­bung und Ver­hü­tung: die un­an­ge­neh­men und ver­nach­läs­sig­ten The­men“).
Daten: 4. August 2011, 19Uhr, Carl-Zeiss-Str. 3 (Uni-Campus), Seminarraum 206.
Veranstalterin: revolta.